Rückmeldungen

Durch die Arbeit mit Martin sind Themen, die mir mein Leben lang Sorgen bereitet haben und mir gleichzeitig nicht greifbar schienen, allmählich zu etwas geworden, dem ich aktiv begegnen kann. Es hat mir dabei sehr geholfen, in Martin jemanden gefunden zu haben, bei dem sich alle meine Seiten und Anteile zeigen durften. Er vermag es, einen sicheren Ort zu schaffen, an welchem diese Art der Nachforschung im eigenen Selbst möglich wird. Es ist für mich außerdem ein gutes Gefühl, zu wissen, wo ich hingehen kann, wenn es mal wieder hakt und dafür bin ich sehr dankbar.

Kathrin, Fotografin

Lieber Martin,

es gibt so vieles, was ich an dir und deiner Arbeit schätzen gelernt habe, aber was mich am meisten getragen und berührt hat, waren dein „authentisch-sein“ und deine unerschütterliche Präsenz. Auf meiner Reise ohne Netz und doppelten Boden warst du für mich immer ein zuverlässiger Kletterpartner in die tiefsten Un-Tiefen aber auch in höchste Höhen. Deine Offenheit und dein Mut haben auch mich mutig gemacht, mich immer tiefer einzulassen auf mein So-Sein mit allem was sich zeigen will – und ich fühlte mich in jedem Moment angenommen von dir. Unser gemeinsamer Humor war oft sehr befreiend – zu lachen auch, oder gerade dann, wenn es eigentlich gar nichts zu lachen gab.   In diesen Stunden mit dir habe ich mich ganz gefühlt – ich wurde immer ein bisschen neu geboren, in dem angeregt und bestärkt, was in mir noch nicht vollendet und noch unklar war und doch immer schon zu mir gehört hat. Das fühlte sich nicht immer gut an, aber echt und wirklich. Ich finde zu deiner Arbeit passt das, was der kleine Prinz sagt:  „Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

„Die Tür geht nur von innen auf“, sagt Martin. Ja, und manchmal hilft es, wenn von außen jemand sanft und beharrlich immer wieder anklopft, dann fällt das Öffnen so viel leichter. Das Geheimnis liegt auch darin, sich berühren zu LASSEN, den Schlüssel und den eigenen Weg nicht nur zu finden, sondern ihn auch zu gehen. Und er verändert sich ständig, das ist das Spannende, das nie aufhört. Martin hat wahrlich seine Berufung gefunden und lebt sie – das ruft Bewunderung und Berührung hervor und fühlt sich nie nach Arbeit an.

Martin begleitet mich jetzt schon seit über zehn Jahren. Auch wenn manchmal Jahre zwischen unseren Begegnungen liegen, so gelingt es Martin immer wieder, eine vertrauensvolle und Sicherheit gebende Atmosphäre zu schaffen, die es mir erlauben, private oder berufliche Krisen oder Herausforderungen im geschützten Raum durchzuarbeiten. Am meisten erstaunt mich dabei, wie sehr es Martin gelingt, sich ganz auf mich einzulassen, dass die vielfältigen therapeutischen Werkzeuge, über die er verfügt, immer für mich arbeiten – und nicht schon vorgeben, wo es hingehen soll. Letztlich habe ich so immer das Gefühl, das ich es selbst bin, der im Rahmen der Therapie Blockaden und Sackgassen zu erkennen vermag – Martin gibt mir dann oft den nötigen Stups, diese auch tatsächlich zu überwinden, nachhaltig aus diesen heraus zu finden. Das wirklich Besondere an den Begegnungen mit Martin ist aber für mich seine Fähigkeit, körperliche Berührungen so einzusetzen, dass man davon auch wirklich berührt wird, dass man spürt, was einen wirklich im Leben berührt. Und in den Momenten, wo ich mich tief berührt fühle, erlange ich oft die größte Klarheit über mich selber.

Christian, Hochschullehrer

Lieber Martin,

in der Arbeit mit Dir erscheint mein Erleben meiner Gefühle in einer Klarheit und einem Fluss, der sich wie von selbst, von Ebene zu Ebene, immer tiefer ergießt. Und es hat eindeutig zu tun mit Deinem Gewahrsein und Deiner Offenheit, dem was sich zeigen will, verborgen liegt, mit deinem Herzen zu begegnen.

Karsten, Gestalt- und Stimmtherapeut

Gesehen werden, tief berührt werden durch Berührung, kräftige und behutsame zugleich, gute Mischung aus Gespräch und Körperkontakt. Barrieren die nicht durch Denken gelöst werden können, werden überwunden, Überraschung finden dahinter, Vertrauen sich zu öffnen, offener Kontakt, in die Gegenwart geholt werden.

Tobias, ehemaliger Pilot